Das Kunstfestival im Spreewald
05. Juni - 18. September 2021 in Schlepzig

Kurator

Das kuratorische Prinzip

Kuratorische Arbeit bedeutet für mich, Möglichkeiten sichtbar zu machen. Es bedeutet, freie Künstler und Handwerker für ein Thema zu gewinnen und zu inspirieren. Es bedeutet, dass im Prozess der Arbeit die Idee des Kurators mit den Intentionen der Künstler verschmilzt und er sich als Person mit der Ausformung der Objekte in den Objekten auflöst.

Der kuratorische Ansatz

Die Idee für das Thema „Hand Werk Kunst“ folgt der Wiederentdeckung des Handwerks in der „Art and Crafts“ Bewegung des 19. Jahrhunderts in England. John Ruskin untersuchte vor 150 Jahren die Verbindung zwischen Kunst, Gesellschaft und Arbeit, während William Morris diese Gedanken in die Praxis umsetzte. Er erinnerte an den Wert der Arbeit, die Freude an der Hand-Arbeit und die natürliche Schönheit des Materials. Im Zeitalter der maschinellen Produktion initiierten u.a. Walter Crane, Arthur Heygate Mackmurdo, Charles Voysey, Charles Robert Ashbee, Dante Gabriel Rossetti und William Lethaby als Künstler und Handwerker eine Rückbesinnung auf das Schöne im Handwerk.

Die aquamediale 14 modifiziert die Grundsätze dieser Bewegung auf das Handwerk in der Region des Spreewaldes und ruft zehn internationale Künstler/innen und zehn nationale Handwerker auf, »Kunst & Handwerk« im digitalen Zeitalter in einem gemeinsamen Projekt zu realisieren und die Ergebnisse in die Spreelandschaft um den Ort Schlepzig zu stellen.

Sie künden den Besuchern und Bewohnern der aquamediale 14 vom Wert der Handwerkskunst und stiften Identität für die Zukunft der Region. Veranstaltungen in verschiedenen Orten des Spreewaldes bieten Beteiligten und Interessierten vielfältige Möglichkeiten der Begegnung und des Austausches.

Der Kurator

Harald Larisch wurde 1956 in Frankfurt / Oder geboren. Er studierte Grafik-Design an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee. Seit 1982 ist er freischaffend als Illustrator, Autor und Kommunikations-Former auf verschiedenen Gebieten des Designs tätig, insbesondere der Buchgestaltung. Als Dozent für Zeichnen und Corporate Design arbeitete er an der Kunsthochschule und der HTW in Berlin, sowie an den Grafik-Design-Schulen Schwerin und Anklam. Letztere leitete er von 2003 bis 2008. Harald Larisch lebt und arbeitet mit seiner Familie im mecklenburgischem Grapen Stieten.

Telefon: 0171 287 66 79
E-Mail: harald-larisch@gmx.de
www.toepferei-grapenstieten.de

kunstraum-spreewald.com